Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise unter Druck

30.07.2010

Die Ölpreise sind auf heute Morgen wieder leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im September kostete 78,10 US-Dollar. Das sind 26 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent gab um 15 Cent auf 77,44 Dollar nach.

Schwächere Konjunkturdaten aus Asien setzen den Ölpreis abermals unter Druck. Diese Woche hatten bereits die USA mit schlechten Zahlen enttäuscht und den Ölpreis dadurch deutlich in die Knie gezwungen. Wächst die Wirtschaft langsamer, kann davon ausgegangen werden, dass weniger Öl verbraucht wird und sich dadurch ein Überangebot einstellt. Dies senkt den Ölpreis und damit auch den Heizölpreis.


Die ungewöhnlich kalten Temperaturen, welche im Moment die Schweiz mit einer Abkühlung versehen, tragen aber zu einer erhöhten Nachfrage im Bereich Brennstoffe bei. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, könnte dies die Endverbraucherpreise wieder etwas gegen oben hin bewegen.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0409
Stand: 30.07.2010, nächstes Update: 02.07.2010

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG