Ölpreis-Marktnews: Archiv

Heizölpreis in der Schweiz auf vergleichsweise tiefem Niveau

17.01.2011

(Singapur) - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel leicht gefallen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag um 36 Cent auf 91,18 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um drei Cent auf 98,35 Dollar.

Die Ölpreise bleiben auf heute Morgen weiterhin auf ihrem eher hohen Niveau. Dies, aufgrund der Dollarschwäche und stabilen Aktienmärkten. Heute ist in den USA ein Feiertag. Deshalb bleibt die Börse voraussichtlich ruhig und es ist nicht mit extrem starken Schwankungen bei grossem Handelsvolumen zu rechnen.

Die Heizölpreise in der Schweiz sind vorläufig weiterhin relativ günstig. Der schwache Dollar bzw. der im Verhältnis zu ihm stehende starke Schweizer Franken macht den Heizöleinkauf für den hiesigen Konsumenten erschwinglich. Sollte sich die Situation zwischen dem Dollar, dem Euro und dem Franken wieder etwas normalisieren, könnte mit einem Anstieg der Heizölpreise gerechnet werden. Es bleibt nun abzuwarten, ob die Schweizer Nationalbank auf den starken Franken mit einer Intervention reagiert oder andere, vielleicht etwas weniger starke, Eingriffe in den Währungskreislauf durchgeführt werden. Ein Heizölkauf ist im Moment zu empfehlen, da die internationalen Expertisen kurz- bis mittelfristig auf einen steigenden Ölpreis setzen.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9647
Stand: 17.01.2011, nächstes Update: 18.01.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG