Ölpreis-Marktnews: Archiv

Hoffnung auf steigende Förderung

09.03.2011

Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im April kostete 112,33 US-Dollar (80,82 Euro). Das waren 73 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 62 Cent auf 104,40 Dollar (75,1 Euro).

Wegen des höheren Ölpreises beraten die in der Opec zusammengeschlossenen Staaten über eine Ausweitung der Ölförderung und Produktion.. «Wir sind in Beratungen über eine mögliche Erhöhung der Fördermenge», sagt Kuwaits Ölminister Scheich Ahmad al-Abdullah al-Sabah zur Nachrichtenagentur Reuters. Noch ist aber keine Entscheidung gefallen. Der Preisanstieg beim Öl sei psychologisch bedingt und habe nichts mit den Fördermengen zu tun.
Die Hoffnung auf höhere Rohölfördermengen lasse den Ölpreis trotzdem sinken, sagten Händler. US-Finanzminister Timothy Geithner wies zudem am Dienstag Abend noch auf die hohen Lagerbestände hin. Die Unruhen im Mittleren Osten halten an und noch ist keine Besserung in Sicht.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9356
Stand: 09.03.2011, nächstes Update: 10.03.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG