Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preisabschläge durch höheren Dollarkurs

03.05.2011

Heute Morgen liegen die Ölpreise leicht tiefer als gestern zu Handelsschluss. Die Abschläge sind gemäss Experten auf den etwas festeren Dollarkurs zurückzuführen. Da Öl in Dollar gehandelt wird, wird es bei einem höheren US-Dollarkurs weniger attraktiv für Anleger ausserhalb des Dollar-Raums. So sinkt die Nachfrage und der Preis fällt.

Der Preis für ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Juni-Lieferung lag mit 124,70 US-Dollar rund 42 Cent tiefer als am Montag. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete 113,04 Dollar. Der Preis sank somit um 48 Cent.

Die Preise werden sich jedoch kaum auf tieferem Niveau halten können. Nachdem sie am Montag nach der Meldung über den Tod des Al-Kaida-Chefs Osama Bin Laden zunächst gefallen sind, konnten sie sich bereits am Nachmittag wieder erholen und sind merklich angestiegen. Zudem scheinen die Kampfhandlungen in Libyen kein Ende nehmen zu wollen und die Lage bleibt somit weiter angespannt. 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8645
Stand: 03.05.2011, nächstes Update: 04.05.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG