Ölpreis-Marktnews: Archiv

Starker Dollar lässt Ölpreise sinken

17.05.2011

Die Ölpreise sind auch am Dienstag Morgen wieder gesunken.
Im frühen Handel kostete ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Juli-Auslieferung 110,60 US-Dollar. Der Preis sank somit um 24 Cent. Ein Fass des US-Referenzöls West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Auslieferung kostete mit 97,19 Dollar 18 Cent weniger als gestern zu Handelsschluss.

Die Ölpreise seien aus Sorge vor der Euro-Schuldenkrise weiter gesunken, begründeten Händler die weiteren Abschläge. Auch die Verhaftung des Chefs des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn verunsichert die Anleger weltweit. Der IMF-Chef sitzt derzeit wegen des Verdachts auf sexuelle Belästigung in Untersuchungshaft. Impulsgebend könnte weiter die Veröffentlichung der US-Ölbestandszahlen sein, die am Mittwoch veröffentlicht werden. Experten erwarten einen Zuwachs der Reserven.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8861
Stand: 17.05.2011, nächstes Update: 18.05.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG