Ölpreis-Marktnews: Archiv

Griechenland-Finanzhilfe lässt Ölpreise ansteigen

22.07.2011

Am Freitag sind die Ölpreise leicht angestiegen. Der EU-Sondergipfel hat am Donnerstag über eine neue Kredittranche für Griechenland entschieden. Somit soll Griechenland vor dem Bankrott gerettet und die Ausbreitung der Schuldenkrise verhindert werden. Diese Entscheidung hat an den Finanz- sowie auch an den Ölmärkten für positive Stimmung gesorgt. Somit sind die Preise leicht angestiegen. In den USA scheint es ausserdem zu einer Einigung zwischen der Regierung und der Opposition im Streit um die Erhöhung der Schuldengrenze zu kommen.

Im frühen Handel kostete ein Fass (159 Liter) der Rohölsorte Brent aus der Nordsee kostete zur September-Auslieferung 117,95 US-Dollar. Dies waren 44 Cent mehr als noch am Donnerstag. Ein Fass des US-Referenzöls West Texas Intermediate (WTI) kostete rund 49 Cent mehr. Der Preis lag bei 99,62 Dollar. Noch am Donnerstag lag der Preis teilweise über 100 Dollar, was einem Wochenhoch entsprochen hat.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8202
Stand: 22.07.2011, nächstes Update: 23.07.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG