Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die USA sind wieder flüssig - der Ölpreis steigt an.

01.08.2011

Die beiden US-Parteien haben sich auf eine Lösung im amerikanischen Schuldenstreit geeinigt. Keine Seite ist mit dieser Lösung wirklich glücklich, jedoch konnte somit ein Fiasko am Finanz- und Rohstoffmarkt verhindert oder wenigstens etwas verschoben werden.

Die Entscheidung liess den Goldpreis wieder sinken und dafür den Ölpreis steigen. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass während den hitzigen Diskussionen um die Anhebung der US-Schuldengrenze Gold als sicherer Hafen für Investments galt. Öl wurde nur am Rande in dieses Spiel der vermeintlichen Sicherheit mit einbezogen. Jetzt jedoch herrscht wieder Zuversicht in den Staaten und die Investoren möchten mit der hoffentlich anziehenden Konjunktur Geld verdienen. Wenn die Konjunktur anzieht, wird automatisch mehr Öl verbraucht. Dann steigt der Ölpreis (auch in der Schweiz). Gehen wir davon aus, dass die US-amerikanischen Wirtschaftsbeeinflusser nun durch die erneut gewonnene Finanzkraft grosse Konjunkturprogramme zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit starten, könnte ein solcher Anstieg der Ölpreise durchaus einen nachvollziehbaren Hintergrund haben.

Der US-Dollar sinkt indes immer weiter. Dies ist für uns in der Schweiz positiv, denn wir kommen durch den tieferen Dollar weiterhin an durch den Wechselkurs bevorteiltes, günstiges Öl.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.7798
Stand: 01.08.2011, nächstes Update: 02.08.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG