Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise durch US-Herabstufung gefallen

08.08.2011
Am Samstag hat die Ratingagentur Standard & Poor’s den USA die Bestnote AAA entzogen und um eine Stufe heruntergesetzt. Dies führt zu einer weiteren Verunsicherung an den Märkten. Die Sorge vor einer Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums bleibt bestehen. Gemäss Ken Hasegawa, Rohstoffexperte vom Brokerhaus Newedge würde die Bonitätsherabstufung die Zinsen für Staat und Verbraucher in den USA in die Höhe treiben. Dies könne den Konsum und somit auch den Ölbedarf verringern. Vom grössten Ölverbraucherland ist also eine geringere Nachfrage nach Öl zu erwarten.

Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im September kostete im frühen Handel mit 106,54 Dollar rund 2,83 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Referenzölsorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 3,15 Dollar auf 83,73 Dollar. Durch den starken Franken profitieren Schweizer Konsumenten und Konsumentinnen umso mehr von den Preisabschlägen.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.763
Stand: 08.08.2011, nächstes Update: 09.08.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG