Ölpreis-Marktnews: Archiv

Konjunkturängste lassen Ölpreis absacken

19.08.2011

Durch die Ängste vor einer weltweiten Konjunkturabkühlung sind die Ölpreise am Donnerstag abgesackt. Im Handelsverlauf wurden neue Konjunkturdaten aus den USA veröffentlicht. Diese sind erschreckend schwach ausgefallen. Nebst der Verbraucherentwicklung und den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe wurde der Philly-Fed-Index, ein wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Entwicklung in den USA, bekanntgegeben. Dieser ist im Juli auf den Tiefststand seit November 2008 eingebrochen. Auch die am Vortag veröffentlichten Lagerbestände begünstigten den Abwärtstrend. Diese waren überraschend gestiegen und liessen auf eine schwächere Nachfrage deuten.

Am Freitag Morgen haben sich die beiden Referenzölsorten im frühen Handel weiter vergünstigt. Der Preis für ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Oktober-Lieferung sank um 80 Cent auf 106,19 US-Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate kostete 81,23 Dollar. Das waren 1,28 Dollar weniger als am Donnerstag. 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.7921
Stand: 19.08.2011, nächstes Update: 20.08.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG