Ölpreis-Marktnews: Archiv

Verunsicherung drückt auf Ölpreise

28.09.2011
Noch am Dienstag konnten die Ölpreise im Zuge positiver Börsenstimmung zulegen. Am Mittwoch im frühen Handel tendierten sie dann aber gegenteilig. Es ist wieder die Angst vor der stockenden Konjunkturentwicklung, welche auf die Ölpreise drückt. Es herrscht Verunsicherung, ob die Schuldenkrise wirklich so bald gelöst werden kann. Wichtige Konjunkturdaten könnten auch in den kommenden Tagen die Richtung der Preisentwicklung vorgeben. Am Mittwoch Nachmittag werden zudem die wöchentlichen Rohöllagerbestandszahlen der USA veröffentlicht.

Im frühen Handel kostete ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur November-Lieferung rund 1,06 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis lag bei 106,08 Dollar. Für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) musste mit 82,91 Dollar 1,54 Dollar weniger bezahlt werden.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8999
Stand: 28.09.2011, nächstes Update: 29.09.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG