Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise legen weiter zu

10.10.2011

Die Euro-Rettungs-Allianz mit Frankreich und Deutschland an der Spitze, wollen zur Bekämpfung der Schuldenkrise bis Ende Oktober ein weiteres Massnahmenpaket erstellen. Offenbar sind Frankreichs Präsident und Deutschlands Bundeskanzlerin fest entschlossen, die Banken nicht fallen zu lasse und wenn nötig finanziell zu unterstützen. Wie diese Rekapitalisierung von sich gehen wird, weiss jedoch noch niemand genau. Trotzdem reagiert der Markt positiv auf diese klaren Worte. Die Ölpreise haben daraufhin etwas zugelegt. Zusätzlichen Schub erhalten die Rohstoffe durch die unerwartet positiven Arbeitsmarktdaten aus den USA.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur November-Lieferung kostete am Morgen 106,28 US-Dollar. Das waren 40 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg am Morgen um 67 Cent auf 83,65 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9214
Stand: 10.10.2011, nächstes Update: 11.10.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG