Ölpreis-Marktnews: Archiv

Märkte verunsichert – Ölpreise uneinheitlich

21.10.2011
Am Wochenende sollen die Finanz- und Staatschefs der EU über das künftige Vorgehen in der Schuldenkrise entscheiden. Deutschland und Frankreich konnten sich vorgängig jedoch nicht auf eine gemeinsame Stossrichtung einigen. Am Donnerstag Abend sind die Ölpreise leicht gesunken, da die Hoffnung auf eine schnelle Lösung immer weiter sinkt. Dies hat die Preise unter Verkaufsdruck gesetzt. An den Märkten scheint die Schuldenkrise das vorherrschende Thema zu sein.

Die gestrige Meldung über den Tod Muammar Ghadhafis hat die Ölpreise kaum beeinflusst. Bis die Ölförderung wieder vollständig aufgenommen werden kann, wird es noch eine Weile dauern.

Im frühen Handel kostete ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Dezember-Lieferung mit 109,51 US-Dollar rund 25 Cent weniger als zu Handelsschluss am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen um 21 Cent auf 86,28 Dollar an.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9002
Stand: 21.10.2011, nächstes Update: 22.10.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG