Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise im Aufwind

27.10.2011

Der zweite EU-Gipfel scheint nun tatsächlich Früchte zu tragen und die Verunsicherung am Markt etwas gelindert zu haben. Dies führt zu grösseren Investitionen an der Börse und damit zu steigenden Ölpreisen. In der heutigen Nacht einigten sich die Staats- und Regierungschefs auf neue Pläne zu einem radikalen Schuldenschnitt im hochverschuldeten Griechenland. Die Banken müssen ihre Eigenkapitalquoten erhöhen. Zudem soll die Schlagkraft des Krisenfonds EFSF durch einen Hebel ausgebaut werden. Am Mittwoch waren die Ölpreise wegen der grossen Unsicherheit an den Märkten deutlich gefallen.
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 110,28 US-Dollar und damit 1,37 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel US-Rohöl der Marke WTI (West Texas Intermediate) kletterte um 1,77 Dollar auf 91,97 Dollar.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.876
Stand: 27.10.2011, nächstes Update: 28.10.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG