Ölpreis-Marktnews: Archiv

Schuldenkrise nicht überwunden – Ölpreise gefallen

01.11.2011

Die Angst vor einer weiteren Zuspitzung der Schuldenkrise lässt die Kurse fallen – so die neusten Expertisen. Mit dem grosszügigen Schuldenschnitt für Griechenland und dem noch stärker aufgespannten Rettungsschirm dachte man, sollte sich die Stimmung an den Märkten deutlich verbessern. Nun bringt jedoch Griechenlands Premierminister die Unterstützung der Euroländer im eigenen Land zur Abstimmung. Sollten die Griechen den Sanierungskurs vehement verweigern, bleibt offen, wie sich das Land – und damit die EU weiter entwickeln wird. Fakt ist, dass mit einem Konkurs Griechenlands die Aktienmärkte intensiv erschüttert würden. Wohin die Investorenflucht dann ginge, ist ungewiss. Rohstoffe wie Öl, Gold und Silber hatten sich in den vergangenen Jahren immer wieder als „Sichere Häfen für Anleger“ präsentiert. Der Ölpreis stieg so im Jahr 2008 stark an. Wo die Gelder jedoch diesmal hinfliessen könnten, steht in den Sternen.


Im frühen Handel rutschte der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember um 67 US-Cent auf 108,89 Dollar. Ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich um 81 Cent auf 92,37 Dollar.


Die Heizölsituation in der Schweiz sieht dank dem milden Herbst noch verhältnismässig gut aus. Lieferungen sind in fast alle Teile der Schweiz noch problemlos und innert nützlicher Frist möglich. Die Lieferkapazitäten im Dezember könnten jedoch, wie so oft, durch eine erhöhte Nachfrage stark ausgelastet werden – bestellen Sie Ihr Heizöl frühzeitig.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.879
Stand: 01.11.2011, nächstes Update: 02.11.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG