Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise wieder schwächer

12.12.2011

(Singapur) Die Ölpreise sind auf heute Morgen leicht gesunken.
Der Handel kannte keine eindeutige Richtung – offenbar fehlen momentan die Impulse. Die europäische Schuldenkrise verursacht weiterhin einen Druck auf die Ölpreise.  Einige Investoren sind weiterhin der Ansicht, dass die Massnahmen zur Stabilisierung Europas nicht ausreichen werden. Auch die Ratingagentur Moody's zeigte sich mit den jüngsten EU-Beschlüssen unzufrieden.

Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Januar 108,22 US-Dollar - das waren 40 Cent weniger als am Freitag. Ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich um 24 Cent auf 99,17 Dollar.

Heizöl in der Schweiz ist wieder etwas günstiger zu haben. Die letzten Tage ist der Preis für Heizöl wieder gefallen - einerseits durch die verbesserte Lage auf den Transportwegen (Rhein) und andererseits durch den spontanen Einbruch der Ölpreise.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9263
Stand: 12.12.2011, nächstes Update: 13.12.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG