Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise geben nach

19.12.2011

Die Ölpreise sind auf heute Morgen gefallen. Die Schuldenkrise drückt weiterhin auf die Moral und damit auch auf die Kurse an der Börse. Ausserdem ist heute ein neues Fragezeichen am Weltmarkt aufgetaucht – der nordkoreanische Diktator Kim Jong il ist gestorben und überlässt seine Führungsposition seinem Sohn Kim Jong-un. Wie sich dieser gegenüber Japan und Südkorea verhalten wird, ist unklar. Die Verhältnisse sind seit Jahren höchst angespannt. Die Investoren halten sich demnach erst einmal zurück.

Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung 102,54 US-Dollar. Das waren 83 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung fiel um 89 Cent auf 92,64 Dollar.

In der Schweiz fallen erste Schneeflocken bis in die Niederungen und die Temperaturen sinken weiter. Auch die Heizölpreise sind in den letzten Tagen wieder auf ein normales Niveau gesunken.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9366
Stand: 19.12.2011, nächstes Update: 20.12.2011

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG