Ölpreis-Marktnews: Archiv

Heizölpreis fällt über Wochenende

16.01.2012

(Singapur) Seit heute Morgen können die Ölpreise wieder ein leichtes Hoch verzeichnen.
Somit konnte ein Teil der Verluste, welcher durch den Rundumschlag der Ratingagentur „Standard & Poor’s (S&P) entstanden war, wieder wettgemacht werden. Auf der Seite der Händler war die Rede  von eine Gegenbewegung, nach Verarbeitung des ersten Schocks.

Am Freitagabend wurden nach Schluss der New Yorker Börse, neun sich in der Eurozone befindende Länder, darunter auch ehemalige „AAA“-Staaten wie Frankreich und Österreich, durch S&P in ihrer Bonität herabgestuft. Dies hat zur Folge, dass nun auch der aktuelle Euro Rettungsschirm EFSF um seine Bestnote fürchten muss. Nun steigt auch die Nervosität auf deutscher Seite.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete in der Früh 110,83 US-Dollar (86,8 Euro). Das waren 48 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) zur Lieferung im Februar stieg um 23 Cent auf 99,11 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9547
Stand: 16.01.2012, nächstes Update: 17.01.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG