Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreis stabil, Heizölpreise steigend

02.02.2012

Der Lageraufbau könnte bedeuten, dass weniger Benzin konsumiert wurde. Die könnte ein Hinweis auf eine Abschwächung der Konjunktur sein. Falls dem so wäre, wird mit weniger Kraft,- und Brennstoffverbrauch in der nächsten Zukunft gerechnet. Dadurch könnten die Preise unter Druck geraten.

Die westliche Staatengemeinschaft liegt sich mit dem Iran weiterhin in den Haaren – das Säbelrasseln auf beiden Seiten wird zunehmend stärker. Eine plötzliche Aktion einer der beiden Seiten ist demnach nicht mehr auszuschliessen. Das gefährlichste, worauf sich der Iran einlassen könnte, wäre ein unüberlegter Schritt wie jener zur Schliessung der Strasse von Horms – ein wichtiger Öltransportweg. Die USA würden dies nicht tolerieren und auf militärische Mittel zurückgreifen. Der Ölpreis würde dann innert kurzer Zeit stark ansteigen.

Brent-Rohöl steigt aktuell um 0,3 Prozent auf 111,89 USD/Barrel, WTI-Rohöl gibt 0,1 Prozent auf 97,48 USD/Barrel ab.

Die Heizölpreise in der Schweiz könnten aufgrund der erhöhten Nachfrage wieder ansteigen. Es bleibt kalt in den kommenden Tagen - der Verbrauch steigt. Wer frühzeitig bestellt, schützt sich vor Expressgebühren.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9152
Stand: 02.02.2012, nächstes Update: 03.02.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG