Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die Ölpreise finden zurück zum Aufwärtstrend

25.04.2012
Robustere Konjunkturdaten aus den USA lassen den Ölpreis ansteigen.
Die USA sind der größte Ölverbraucher der Welt. Auch auf den Finanzmärkten ist aktuell eine Stimmungsaufhellung zu beobachten.Heute werden die aktuellsten Lagerbestände der USA veröffentlicht – diese sind ein wichtiger Faktor zur Bestimmung der Ölpreise und damit auch der Heizöl- und Dieselpreise in der Schweiz.
 
 Ein Barrel (159 Liter) Rohöl der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Juni kostete 118,29 US-Dollar. Das sind 14 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 10 Cent auf 103,65 Dollar.
 
Die Temperaturen in der Schweiz steigen wieder an. Trotzdem können kurze Zwischentiefs nicht ausgeschlossen werden. Die Heizsaison ist also noch nicht vorbei. Fehlkalkulationen im Verbrauch können kostenintensive Notliefereungen nach sich ziehen. Kontrollieren Sie vorsorglich den Füllstand Ihres Heizöltanks.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9107
Stand: 25.04.2012, nächstes Update: 26.04.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG