Ölpreis-Marktnews: Archiv

Boomerang - Ölpreise kämpfen mit Verlusten

12.06.2012
Nachdem die Ölpreise am Montagmorgen zunächst gestiegen waren, sind sie dann im Verlauf des Tages kräftig eingebrochen. Auch heute Dienstag müssen wieder leichte Verluste hingenommen werden. Die OPEC* kommentierte die Preisstürze wie folgt: „Möglicherweise muss die Förderung erhöht werden“, so der saudi-arabische Ölminister Ali al-Naimi. Das nächste planmässige Treffen der OPEC-Staaten wird diesen Donnerstag in Wien stattfinden.
 
*OPEC = Organization of the Petroleum Exporting Countries, zu Deutsch Organisation der ölexportierenden Länder.
 
Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Juli-Lieferung 97,55 US- Dollar. Das waren 45 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI sank um 76 Cent auf 81,94 Dollar.

Das Wetter bis morgen Mittwoch wird wohl nicht mehr viel besser werden. Ab Donnerstag wird es dann aber wenigstens wieder ein wenig wärmer. Bis Samstag ist dann mit Temperaturen von 20-25 Grad Celsius zu rechnen. Es bleibt aber nach wie vor bewölkt.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9616
Stand: 12.06.2012, nächstes Update: 13.06.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG