Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreis steigt wieder an

05.07.2012

Aktualisierung um 11.45: Die Preise steigen aktuell wieder stark an.

____________________________________________________________________

Heute Morgen drückten Erwartungen schwacher Konjunkturdaten aus Deutschland - dem größten Land des Euroraums - und den USA auf der Börsenentwicklung. Rohstoffe werden somit weniger nachgefragt.

Frische  Impulse könnten von den Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der britischen Notenbank kommen.

Die US-Arbeitmarktdaten vom Freitag werden von den Anlegern stark beachtet.
Ökonomen rechnen beim Auftragseingang der deutschen Industrie im Mai mit einem Rückgang um sechs Prozent p.a. Am Freitag werden die Daten zum US-Arbeitsmarkt bekannt gegeben, die Ökonomen gehen von einem Anstieg um 90.000 Beschäftigte aus.

Die Rohöllagerbestände in den USA sind laut Umfragen in der vergangenen Woche um 2,3 Mill. Barrel gesunken (US-Energieministerium in Washington). Vor zwei Tagen noch hatte das private American Petroleum Institute von einem Rückgang der Lagerbestände um etwa drei Millionen Barrel berichtet. Ein Lagerrückgang deutet entweder auf eine erhöhte Nachfrage oder eine geringere Produktions- bzw. Importmenge hin.

Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August kostete zuletzt 86,95 Dollar und damit 0,8 Prozent weniger als am Vortag. Die Nordsee-Sorte Brent notierte bei 99,39 Dollar um 0,4 Prozent leichter.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9585
Stand: 05.07.2012, nächstes Update: 06.07.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG