Ölpreis-Marktnews: Archiv

US-Rohölreserven sinken und sinken

16.08.2012
Die Ölreserven in den USA gehen immer weiter zurück. Somit werden die Preise auf einem hohen Niveau gehalten – dem höchsten Niveau seit Mai. Der Auslöser für den Preisanstieg war die Veröffentlichung der Rohöl-Lagerbestände von Mittwoch Nachmittag.

Die Spannungen im Nahen Osten arten immer weiter aus. Da die USA bis anhin nur mit wirtschaftlichen Sanktionen reagierte, könnte dies ein Beweggrund für Israel sein, alleine gegen den Iran und dessen Atomprogramm vorzugehen. Ein militärischer Angriff auf den Iran würde die Ölpreise sehr wahrscheinlich stark in die Höhe schiessen lassen, da der Iran mit der Sperrung der Strasse von Hormuz reagieren würde.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Oktober kostete am Morgen 114,36 US-Dollar. Das waren fünf Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) mit Auslieferung im September hielt sich unverändert bei 94,33 Dollar.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9779
Stand: 16.08.2012, nächstes Update: 17.08.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG