Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreis bleibt auf hohem Niveau

21.08.2012
Der Ölpreis bleibt nach wie vor nahe dem Dreimonatshoch. Der Grund für die Stagnation der relativ hohen Preise, sind diverse Krisentreffen europäischer Politiker. Unter anderem steht das Treffen des Vorsitzenden der EU-Gruppe Jean-Claude Juncker mit der griechischen Regierung bevor, bei welchem über die Zukunft Griechenlands diskutiert wird. Ausserdem werden sich Angela Merkel und François Hollande am Donnerstag treffen, um eine Strategie zur Lösung der Schuldenkrise zu besprechen.

Ein weiterer, möglicher, Faktor der den Preis hochhalten könnte ist die Hurrikan-Saison im Golf von Mexiko. Jahrelange Erfahrungen zeigen, dass während der Hurrikan-Saison gewisse Ölförderungs-Plattformen still stehen, dies würde ein tieferes Angebot auf dem Weltmarkt bewirken, die Nachfrage bleibt jedoch konstant - folglich steigt der Ölpreis.

Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.15 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (September) um 0,18 auf 96,15 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Oktober) um 0,22 auf 113,92 Dollar anzog.

Die Sommerferien sind jetzt fast in der ganzen Schweiz vorbei. Viele Hauseigentümer nutzen die gewöhnlich eher günstigen Sommerpreise und kaufen ihren Heizölvorrat für den kommenden Winter ein. Die Transportauslastung steigt und die Heizölpreise ziehen langsam wieder an.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9719
Stand: 21.08.2012, nächstes Update: 22.08.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG