Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise steigen im frühen Handel

17.09.2012

Die Preisanstiege zum Wochenstart sind auf die Ankündigungen weiterer Konjunkturmassnahmen zurückzuführen. Die US-Notenbank Fed hat eine dritte Runde an Wertpapierkäufen angekündigt. Dies hat zu Optimismus an den Märkten geführt.

Weitere preisstützende Elemente sind die Proteste gegen den islamfeindlichen Film aus den USA sowie die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen. Schweizer Konsumenten profitieren jedoch vom schwachen Dollarkurs. Dieser macht Öl für Anleger ausserhalb des Dollarraums attraktiv. Somit werden die Preisaufschläge etwas abgefedert.

Der Preis für ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur November-Lieferung lag im frühen Handel bei 116,98 US-Dollar. Das waren 32 Cent mehr als am Freitag. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober kostete mit 99,14 Dollar 14 Cent mehr.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9259
Stand: 17.09.2012, nächstes Update: 18.09.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG