Ölpreis-Marktnews: Archiv

Asiatische Börse drückt Ölpreise

03.10.2012

Die asiatische Börse spielt derzeit eine bedeutende Rolle in der Bildung des Rohölpreises. Der deutlich schwächere Einkaufsmanagerindex in China  übt Druck auf die Rohölpreise aus. Die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt und ihr Wohlergehen ist für den Erdölmarkt sehr wichtig. Sieht die Konjunktur eines grossen Verbraucherlandes schlecht aus, sinkt die Nachfrage und mit ihr die Preise.

Nach wie vor bleibt der Konflikt zwischen Israel und dem Iran bestehen. Die Lage im Nahen Osten spitzt sich weiter zu. Eine geringe Entschärfung ist jedoch in Sicht, zumal der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad beim Thema Urananreicherung etwas nachgegeben hat. Der Oberhaupt Irans versprach die Urananreicherung auf nur 20 Prozent zu halten. Dies sei zu wenig um Atomwaffen zu bauen, es würde lediglich für die Medizin gebraucht werden können.

Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 111,14 US-Dollar. Das waren 43 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) fiel um 18 Cent auf 91,71 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.938
Stand: 03.10.2012, nächstes Update: 04.10.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG