Ölpreis-Marktnews: Archiv

Schwächelnde Ölpreise

08.10.2012

Gründe dafür sind einerseits der etwas stärkere Dollar und andererseits die momentan eher schwächer tendierenden asiatischen Aktienmärkte. Die kränkelnde Wirtschaftslage belastet auch den Ölmarkt weiterhin. Mehrere Konfliktherde im Nahen Osten sind weiterhin stark entflammbar und könnten plötzlich einen Ölpreis-Schub auslösen. Noch ist es aber nicht zur Eskalation gekommen.Trotz sehr vollen Lagern in den USA und hoher Produktion konnte sich der Ölpreis bereits über Monate auf hohem Niveau halten.

Ein Fass  (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete 111,40 US-Dollar. Das sind 62 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) sank um 65 Cent auf 89,23 Dollar.


 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9324
Stand: 08.10.2012, nächstes Update: 09.10.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG