Ölpreis-Marktnews: Archiv

US-Lagerbestandszahlen belasten Ölpreise

06.12.2012
Die neuen Lagerbestände an Ölprodukten der USA haben zur Wochenmitte für Preisabschläge gesorgt. Die Rohölbestände sind zwar gefallen, doch die Bestände an Benzin waren so stark angestiegen wie seit elf Jahren nicht mehr. Diese Tatsache hat dann auch für sinkende Ölpreise gesorgt.

In den USA geht der Streit um das US-Haushaltsbudget weiter. Kann keine Einigung gefunden werden, tritt im neuen Jahr eine Kombination aus Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Kraft. Ökonomen zufolge würde dies die US-Wirtschaft in die Rezession treiben. Die Nachfrage nach Rohöl würde dadurch gedämpft.

Der Preis für ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent lag mit 108,91 US-Dollar rund 10 Cent höher als noch am Vortag. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete 87,80 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.926
Stand: 06.12.2012, nächstes Update: 07.12.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG