Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise leicht angestiegen

17.12.2012

Die chinesische und amerikanische Konjunktur spielen eine wichtige Rolle in der Preisentwicklung des Erdöls. Positive Zahlen aus der Industrie der weltweit grössten Verbraucher, China und USA, haben die Stimmung am Markt verbessert. Der Markt geht davon aus, dass es den Menschen finanziell gut geht, da mehr produziert und angefragt wird.

Der Einkaufsmanagerindex, welcher die Konjunkturentwicklung wiedergibt, befindet sich in den USA auf dem 14-Monatshoch. Diese Erkenntnis lässt hoffen, dass sich die globale Wirtschaftslage stabilisieren könnte. Folglich soll die Ölnachfrage steigen und mit ihr die Preise.

Im frühen Handel kostete ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung 108,28 US-Dollar. Das waren zehn Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung stieg um 18 Cent auf 86,91 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9188
Stand: 17.12.2012, nächstes Update: 18.12.2012

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG