Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise schliessen tiefer

18.03.2013
Die Ölpreise sind auf heute Morgen wieder etwas gesunken. Sie haben laut Händlern mit Abschlägen auf das geplante Euro-Hilfspaket für Zypern reagiert. Offenbar scheuen diverse Anleger das Risiko in die teilweise stark schwankenden Rohstoffwerte zu investieren.
 
Zypern soll, so wollen es die Euro-Finanzminister, einen erheblichen Teil zur Rettung seiner Banken selbst beitragen. Erreicht werden könnte dies mit einer Zwangsabgabe auf Bankeinlagen. Der Euro steht durch diese Aussage wieder stärker unter Druck. Dem gegenüber erstarkt der US-Dollar wieder und lastet auf den Ölpreisen, weil er Rohöl für Investoren ausserhalb des Dollarraums verteuert.
 
Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Mai-Lieferung 108,40 US-Dollar. Das waren 1,42 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April sank um 1,04 Dollar auf 92,41 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9451
Stand: 18.03.2013, nächstes Update: 19.03.2013

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG