Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise ziehen an

31.05.2013
Durch die fallenden Ölpreise gibt es viele Akteure am Markt, die sich wieder einen handfesten Aufwärtsschwung beim Ölpreis wünschten. Eine Verknappung des Angebots durch die wichtigsten Förderländer würde da in der aktuellen Situation sehr gelegen kommen. Der Brent-Ölpreis ist seit dem Jahreshoch von Mitte Februar kräftig gefallen. Viele Rohstoffexperten gehen jedoch davon aus, dass die Opec ihre offizielle Fördermenge kaum stark verändern wird.
Dies ist mittlerweile das 163. reguläre Opec-Meeting. Der Beginn bzw. die Eröffnungssitzung ist auf 9.45 Uhr geplant. Es gibt einen Live-Webcast für Interessierte (Link zum Webcast)
 
Die Ölpreise sind im frühen Handel leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Juli-Lieferung kostete 102,31 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 18 Cent auf 93,79 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9536
Stand: 31.05.2013, nächstes Update: 01.06.2013

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG