Ölpreis-Marktnews: Archiv

Syrien-Konflikt treibt Ölpreise an

17.06.2013

Zum Wochenbeginn tendieren die Ölpreise leicht weicher. Damit geben Sie einen Teil ihrer Gewinne wieder ab. Noch vor dem Wochenende war der Preis für die amerikansiche Sorte West Texas Intermediate auf den höchsten Stand seit vier Monaten angestiegen. Die Angst vor einer Zuspitzung der Konflikte in Syrien hat zu Preisaufschlägen geführt. Der Grund dafür liegt bei der Aussage der USA, die Rebellen künftig auch mit Waffen zur Seite stehen zu wollen.

Wichtige Konjunkturdaten stehen zum Wochenstart keine an. Im Zentrum des Interesses steht zur Wochenmitte die Sitzung der US-Notenbank Fed. Die geldpolitischen Entscheidungen werden am Mittwoch Abend bekannt gegeben.

Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete im frühen Handel 105,66 Dollar. Der Preis vergünstigte sich im Vergleich zum Freitag um 27 Cent. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) lag bei 97,56. Der Preis fiel um 29 Cent.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9215
Stand: 17.06.2013, nächstes Update: 18.06.2013

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG