Ölpreis-Marktnews: Archiv

Chinas Industrie schwächelt

01.07.2013
(Singapur) Die Ölpreise haben auf heute Morgen einen schwachen Start hingelegt.
Aus China dringen negative Konjunkturdaten an die Marktteilnehmer. Es wird von einer weniger starken Industrieproduktion ausgegangen. Gleich zwei so genannte Frühindikatoren der chinesischen Wirtschaft geben heute Morgen den Takt an: Der Einkaufsmanagerindex des Handelsverbands CFLP - er sank von im vergangenen Monat um 0,7 Punkte auf 50,1 Punkte. Hinzu kommt der Indikator der Großbank HSBC – er verlor einen Punkt. Experten sprachen von einem erhöhtem Druck auf die chinesischen Industrieunternehmen. China und die USA sind weiterhin die weltweit grössten Öl-Verbraucher.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 101,94 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 18 Cent auf 96,38 Dollar.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9439
Stand: 01.07.2013, nächstes Update: 02.07.2013

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG