Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise weiterhin fest

08.07.2013

Ägypten kommt nicht zur Ruhe: Nächtliche Proteste erschüttern weiterhin viele Städte des Landes. Einerseits protestieren die Muslimbrüder und Gleichgesinnte gegen die spontane Absetzung des laut ihrer Aussage demokratisch gewählten Präsidenten Mursi, andererseits gibt es Proteste gegen die Machtergreifung des Militärs und zusätzlich demonstrieren auf den bekannten Plätzen auch noch Gruppen, welche sich sowohl gegen das Militär wie auch gegen die Muslimbruderschaft stellen. Der Flächenbrand um das „Pulverfass Naher Osten“ bleibt also noch bestehen und beeinflusst die Anleger an der Börse – der Ölpreis steigt.

 Für unerwartet gute Kauflaune und somit auch für festere Ölpreise sprechen die guten US-Arbeitsmarktdaten. Der US-Dollar steigt, die Preise und aber auch die Kosten für Geschäfte mit Öl – weil weiterhin vom „amerikanischen Petrodollar“ abhängig – steigen mit.

Wie schon seit Wochen hängt jedoch das Damoklesschwert „Fed“ über den Märkten. sobald der US-Notenbankchef Anzeichen einer Verlangsamung seines Rückkaufprogramms startet, sinkt die Investitionsfreude. Die Liquidität, welche das Fed nun schon seit Monaten auf die Märkte pumpt verbilligt das Geld und die Anleger kauften entsprechend viele Wertschriften auf. Doch – so schnell wie das billige Geld gekommen ist, kann es auch wieder wegfallen.
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 107,86 US-Dollar. Das waren 14 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 46 Cent auf 103,67 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9659
Stand: 08.07.2013, nächstes Update: 09.07.2013

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG