Ölpreis-Marktnews: Archiv

Lösung im US-Haushaltsstreit in Sicht

15.10.2013

In den USA ist man im festgefahrenen US-Haushalts- und Budgetstreit einen Schritt weiter gekommen. Demokraten und Republikaner, die sich bis anhin nicht auf einen Kompromiss einigen konnten, erarbeiten derzeit eine Übergangslösung. Diese würde ermöglichen, das Schuldenlimit sowie das Budget für das laufende Haushaltsjahr zu entschärfen. Bis am 17. Oktober muss das Schuldenlimit angehoben werden, ansonsten droht der USA die Zahlungsunfähigkeit. Die mögliche Einigung ist als positives Signal zu werten. Dieses hat noch keine Auswirkung auf den Ölmarkt gezeigt. Am Dienstag zeigen sich die Ölpreise auf dem Vortagesniveau. Am frühen Morgen sind sie gar leicht gesunken.

Ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur November-Lieferung kostete mit 110,94 US-Dollar rund zehn Cent weniger als am Montag zu Handelsschluss. Der Preis für ein Fass des amerikanischen Rohöls West Texas Intermediat (WTI) sank um 21 Cent auf 102,20 Dollar.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9112
Stand: 15.10.2013, nächstes Update: 16.10.2013

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG