Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreis steht auf wackeligen Beinen

28.01.2014
Wirtschaftliche Unsicherheiten bezüglich der Schwellenländer hatte am Montag am Markt die Nachfrage nach Mineralöl etwas gedämpft. Die Preise haben sich auf heute Morgen etwas erholt. Doch die angespannte Lage an den Finanzmärkten vieler Schwellenländer sorgt weiterhin für Nervosität unter Anlegern. Am Morgen überraschte die indische Notenbank mit einer Zinserhöhung im Hinblick auf die hohe Inflation und den Kursverfall der Rupie. Am Vortag hatte bereits die türkische Zentralbank ein Sondertreffen einberufen. Analysten rechnen auch hier mit einer Anhebung der Zinsen zur Stützung der Lira, die zuletzt von einem Rekordtief zum nächsten fiel.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Morgen 106,97 US-Dollar. Das waren 28 Cent mehr als am Vortag. Das Fass der US-Ölsorte WTI verteuerte sich um 16 Cent auf 95,87 Dollar.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8963
Stand: 28.01.2014, nächstes Update: 29.01.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG