Ölpreis-Marktnews: Archiv

Janet Yellen lässt erstmals die Ölpreise tanzen

11.02.2014
Die Ölpreise sind auf heute Morgen wieder leicht angestiegen. Viele Händler glauben, dass die teils festeren Börsen in Asien diese Entwicklung verursacht hätten.
Gebannt schaut die Finanzwelt auf den ersten öffentlichen Auftritt der neuen Fed-Chefin Janet Yellen vor dem US-Kongress. Sie wird am Nachmittag vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses eine Einschätzung zur aktuellen geldpolitischen Lage abgeben und Hinweise auf ihre künftigen Strategie offenlegen. Die Börse bangt auf Signale zum künftigen Kurs, nachdem die Konjunkturdaten - vor allem der Jobaufbau – nicht so erfreulich wie zuerst angenommen ausgefallen waren. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Morgen 108,70 US-Dollar. Das waren sieben Cent mehr als am Vortag. Das Fass der US-Ölsorte WTI verteuerte sich um drei Cent auf 100,09 Dollar.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8967
Stand: 11.02.2014, nächstes Update: 12.02.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG