Ölpreis-Marktnews: Archiv

Schwache China-Daten drücken am Morgen auf Ölpreise

20.02.2014
Der Einkaufsmanagerindex, ein wichtiger Konjunkturindikator, ist in China im Februar weiter gesunken. Er liegt derzeit bei 48,3 Punkten, die Wachstumsgrenze wird mit 50 Punkten genannt. China ist das zweitgrösste Ölverbraucherland der Welt. Bei einer schwachen Konjunktur sinkt auch der Bedarf an Ölprodukten.

Die vom privaten American Petroleum Institute veröffentlichten US-Lagerbestandszahlen zeigen eine Abnahme der Bestände. Der kalte Winter in den USA hat die letzten Tage für Preissteigerungen vor allem beim amerikanischen Rohöl gesorgt.

Im frühen Handel kostete ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur April-Lieferung 109,91 US-Dollar. Der Preis sank um 56 Cent gegenüber Mittwoch. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur März-Lieferung kostete mit 103,13 Dollar rund 18 Cent weniger.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8888
Stand: 20.02.2014, nächstes Update: 21.02.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG