Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise unter Druck

28.02.2014
Die Preise für amerikanisches Öl seien in letzter Zeit zu stark gestiegen, behaupten einige Anleger. Eine Preissenkung sei daher sehr wahrscheinlich. Grund ist gemäss den Anlegern das kalte Winterwetter in den USA welches nur temporär für einen hohen Ölverbrauch sorge.
Der Ölpreis ist in den letzten Tagen etwas gefallen. Für zusätzlichen Druck sorgt einmal mehr die internationale Politik. Allen voran haben die Spannungen um den Zankapfel Ukraine seitens USA, Russland und der EU zugenommen. Investoren halten sich deswegen mit Engagements in riskanteren Anlageformen wie Rohöl zurück. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete im frühen Handel 108,75 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Ölsorte WTI sank um 39 Cent auf 102,01 Dollar.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.888
Stand: 28.02.2014, nächstes Update: 01.03.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG