Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise von Abschlägen erholt

13.03.2014
Die US-Regierung hat am Mittwoch überraschend gemeldet, dass sie einen Teil der strategischen Ölreserven verkaufte. Es solle sich um einen Testverkauf handeln. Man wolle damit prüfen, ob im Fall von Lieferengpässen der Vertrieb weiter funktioniere. Zudem wurde versichert, dass der Test keinen Zusammenhang mit der Krim-Krise der beiden Länder Russland und Ukraine habe. Die Ölpreise reagierten mit Abschlägen um rund zwei Dollar.

Heute Morgen sind die Ölpreise etwas angestiegen. Leicht Druck übten jedoch schwache Konjunkturdaten aus China aus. Die Industrieproduktion war im Februar zwar angestiegen, man war jedoch von einem grösseren Anstieg ausgegangen.

Im frühen Handel kostete ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur April-Lieferung 108,24 US-Dollar. Der Preis stieg um 22 Cent. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 18 Cent auf 98,17 Dollar an.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8742
Stand: 13.03.2014, nächstes Update: 14.03.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG