Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise sinken

26.05.2014
Der ukrainische Oligarch Poroschenko verspricht seiner Bevölkerung eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation des Landes. Viele hoffen, es könnte durch ihn wieder Ruhe einkehren. Dies würde zu einer stabileren Wirtschaft und damit zu besseren Perspektiven an den Märkten führen.
Nach der ersten Wahlrunde zeigt sich – der Unternehmer Petro Poroschenko gewinnt aller Wahrscheinlichkeit nach die Präsidentschaftswahl. Es wird davon ausgegangen, dass der Milliardär eine Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen wird. Wie die Reaktion auf das Wahlergebnis seitens Russland ausfällt, weiss man noch nicht. Russlands Präsident Putin deutete jedoch an, dass seine Nation die Wahlen und das Ergebnis daraus respektieren würde – dies heisst jedoch nicht zugleich, dass er die neue Regierung als legitim betrachtet. Durch die Beruhigung der Lage entspannt sich auch die Situation an der Börse. Die Ölpreise sinken aufgrund der tieferen Risikobewertung. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Montagmorgen 110,06 US-Dollar. Das waren 48 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 35 Cent auf 104,00 Dollar.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8957
Stand: 26.05.2014, nächstes Update: 27.05.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG