Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise im frühen Handel angestiegen

12.06.2014
Sowohl in Syrien wie auch im Irak sind islamistische Kämpfer im Vormarsch. Dies sorgt für Verunsicherung an der Börse und hat die Ölpreise ansteigen lassen. Würde es zu Lieferausfällen kommen, könnten die Preise weiter ansteigen. 

Gestern wurden zudem die neuen Lagerbestandszahlen der US-Ölbestände veröffentlicht. Diese sind überraschend fest gesunken. Die Bestände liegen vergleichsweise zwar noch immer hoch, sie sind jedoch bereits die zweite Woche in Folge gefallen. Die Fördermengen der Organisation Erdöl exportierender Länder wird bei 30 Millionen Fass pro Tag belassen. Dies wurde im Vorfeld so erwartet.

Im frühen Handel ist der Preis für ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent um 0,4 Prozent auf 110,42 US-Dollar gestiegen. Ebenfalls höher liegt der Preis für ein Fass des US-Öls West Texas Intermediate (WTI). Ein Fass kostete mit 104,68 Dollar rund 0,3 Prozent mehr als am Mittwoch.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8995
Stand: 12.06.2014, nächstes Update: 13.06.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG