Ölpreis-Marktnews: Archiv

Markt-Lethargie oder Abkoppelung des Ölpreises von internationalen Konfliktherden?

24.07.2014
Die Ölpreise haben sich auf heute Morgen nur wenig verändert. Die Ölreserven in den USA gingen jedoch überraschend stark zurück. Diese Entwicklung gab den Ölpreisen zwar einen kurzen Schub nach oben aber dieser hielt nicht lange an. Gesten waren die Preise deutlich gestiegen, nachdem die US-Regierung einen Rückgang der Lagerbestände an Rohöl um 4,0 Millionen Barrel auf 371,1 Millionen Barrel veröffentlicht hatte. Dies ist ein Rückgang von mehr als dem Doppelten, was von Experten erwartet wurde. Die Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten wirkten sich jedoch nur ganz leicht auf die Ölpreise aus.* Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 108,19 US-Dollar. Das waren 16 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel hingegen um zwei Cent auf 103,10 Dollar.

*Einen Kommentar über die Ursachen finden Sie in diesem Youtube-Video der Commerzbank http://www.youtube.com/watch?v=fIz2PsHFy24&feature=youtu.be&a
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9021
Stand: 24.07.2014, nächstes Update: 25.07.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG