Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise leicht tiefer

28.07.2014
Die zahlreichen militärischen und politischen Krisen auf der Welt dominieren weiterhin den Ölmarkt – trotzdem wurden nur leichte Bewegungen bei den Ölnotierungen registriert. Kleine Gewinnmitnahmen bei einem tiefen Handelsvolumen prägen die aktuelle Situation. Die Bemühungen um eine bedingungslose Waffenruhe im Gaza-Krieg zwischen Israel und Palästina sind vorerst gescheitert.
Auch in der Ukraine werden die Kämpfe zwischen dem staatlichen Militär und den prorussischen Rebellen weiterhin fortgeführt. Die Lage zwischen der EU und Russland verschärft sich mit weiteren Sanktionsbeschlüssen begleitet von Vorwürfen bezüglich des, mutmasslich durch von Russland unterstützte Rebellen, kürzlich abgeschossenen Passagierflugzeuges in ukrainischem Luftraum.
Heute Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 107,90 US-Dollar. Das waren 49 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel um 48 Cent auf 101,61 Dollar.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9048
Stand: 28.07.2014, nächstes Update: 29.07.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG