Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die Ölpreise haben auf heute Morgen nachgegeben.

29.07.2014
Trotz der weiterhin anhaltenden Konflikte in der Ukraine, im Gazastreifen und im Irak sind die Ölpreise nicht gestiegen. Möglich, dass es plötzlich zu einem Umdenken bei den Marktteilnehmern kommt – dann nämlich, wenn die Entspanntheit an der Börse nachlässt und die bestehenden Risiken wieder gravierender eingeschätzt werden. Dazu könnte es heute kommen. Denn in Brüssel beraten die Botschafter der Europäischen Union über Wirtschaftssanktionen gegen Russland.

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 107,43 US-Dollar. Das waren 14 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel um 30 Cent auf 101,37 Dollar.
 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.904
Stand: 29.07.2014, nächstes Update: 30.07.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG