Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise nach Abschlägen wieder höher

01.10.2014
Die Ölpreise lagen am Mittwoch Morgen wieder leicht höher als am Vortag. Am Dienstag sind sie kräftig gesunken. Der Abschlag betrug rund zwei Dollar. Als Grund dafür wird die Erstarkung des US-Dollars genannt. Da Rohöl in Dollar gehandelt wird, macht ein stärkerer Dollar Rohöl für Abnehmer ausserhalb des Dollarraums teurer. Darunter leidet die Nachfrage, was wiederum eine Preissenkung zur Folge hat. Im Tagesverlauf stehen weiter die US-Lagerbestandszahlen im Fokus. Man geht von einer Erhöhung der Bestände um rund 1,5 Mio. Fass aus.

Gemäss Beobachtern könnte die Billiggeld-Politik der USA nächstes Jahr ein Ende finden. Würden die Zinsen in den USA erstmals seit sechs Jahren wieder erhöht, hätte dies eine stärkere US-Währung zur Folge.

Im frühen Handel stieg der Preis für ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur November-Lieferung um 38 Cent auf 95,05 US-Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete mit 91,53 Dollar 37 Cent mehr als am Dienstag. 
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9551
Stand: 01.10.2014, nächstes Update: 02.10.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG