Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise sinken weiter

14.10.2014
Die Ölpreise sind am Dienstagmorgen weiter gefallen. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zur Lieferung im November 88.14 US-Dollar. Das waren 75 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) lag bei 85.08 US-Dollar. Das war ein Verlust von 66 Cent gegenüber gestern.

Aufgrund des hohen Angebots und der stetig fallenden Preisentwicklung der letzten Wochen wird eine Stabilisierung durch die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) erwartet. Gemäss den Aussagen der OPEC-Mitglieder werden solche Massnahmen aber weiterhin ausbleiben. Die Ölproduzenten scheinen laut Rohstoffexperten vielmehr einen Preiskampf zu führen. Es gab schon einige Senkungen der Verkaufspreise.

Der grösste Öllieferant der OPEC, Saudi-Arabien, hatte sich bereits gegen eine Produktionseinschränkung ausgesprochen. Nun folgte darauf auch Kuwait mit einer ähnlichen Aussage. Der Ölminister liess am Montag verlauten, dass es derzeit „keinen Raum“ dafür gäbe. Eine anderweitige Entwicklung scheint zurzeit unwahrscheinlich.

Der Abwärtstrend der Ölpreise könnte sich daher weiter fortsetzen. Der Preis für Rohöl ist mittlerweile auf ein Mehrjahrestief gefallen. Die ökonomische Entwicklung spiegelt sich ebenfalls in der Entwicklung der Ölpreise. Die Weltwirtschaft kommt nicht in Schwung, im asiatischen und europäischen Geschäft geht es weiter nach unten.

Die Konjunktursorgen beeinflussen das Verhalten im Handel. Laut Experten könnte es gegen Ende des Jahres jedoch wieder aufwärts gehen mit den Ölpreisen.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.95
Stand: 14.10.2014, nächstes Update: 15.10.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG