Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise sinken wieder

11.11.2014
Am Dienstag sind die Ölpreise im frühen Handel gesunken. Experten prognostizieren einen erneuten Anstieg der Ölreserven in den USA, was der sechste Zuwachs in Folge wäre. Es wird vermutet, dass die Bestände an Rohöl im Vergleich zur Vorwoche um etwa eine Million Fass gestiegen sind. Die offiziellen Lagerbestandsdaten der Regierung werden am Donnerstag veröffentlicht.

Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete 82.07 US-Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 37 Cent auf 77.03 US-Dollar.

Die Ölpreise sind seit Mitte des Jahres um rund 25 Prozent gefallen. In Hinblick auf das anstehende Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) werden Massnahmen zur Preisstabilisierung erwartet. Laut Ali Al-Omair, dem Ölminister von Kuwait, sieht die OPEC jedoch keine Kürzungen der Ölproduktion vor. Der Ölpreis werde sich stabilisieren, sobald sich das Überangebot abgebaut hat. Das nächste Treffen der OPEC findet am 27. November in Wien statt.

Analyst David Lennox von Fat Prophets in Sydney steht dieser Aussage kritisch gegenüber. Auf dem Markt bestünde nach wie vor ein sehr hohes Angebot verglichen mit der Nachfrage.  Die OPEC müsste ihre Ölproduktion erheblich einschränken, um eine Stabilisierung der Angebots- und Nachfragesituation zu erlangen.

Weiter wurde von Libyen gemeldet, dass die zwei geschlossenen Ölfelder bis Mittwoch ihre Produktion wieder aufnehmen werden.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.968
Stand: 11.11.2014, nächstes Update: 12.11.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG