Ölpreis-Marktnews: Archiv

Etwas tiefere Ölpreise bei ruhigem Handel

30.12.2014
Kurz vor Jahresende zeigt der Trend dahin, wo er die letzten Monate bereits mehrheitlich gezeigt hat: Nach unten. Die erhöhte Ölproduktion – ausgelöst durch die grosse Schieferölförderung in Nordamerika – hat dazu geführt, dass die Ölpreise sich seit dem Sommer fast halbiert haben. Das grosse Angebot auf den Weltmärkten drückt auf die Ölpreise. Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat noch keine Produktionskürzung veranlasst, welche den Preisrückgang stoppen könnten.

Im alten Jahr wird es wohl zu keinen grossen Preisbewegungen mehr kommen. Der Handel verläuft laut Händlern momentan ruhig. Am frühen Morgen lag der Preis für ein Fass (159 Liter) des Nordsee-Rohöls Brent zur Februar-Lieferung bei 57,63 US-Dollar und lag somit 25 Cent tiefer als am Vortag. Ein Fass des US-Öls West Texas Intermediate (WTI) vergünstigte sich mit 53,29 Dollar um 34 Cent.

 

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9898
Stand: 30.12.2014, nächstes Update: 31.12.2014

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG