Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise sinken wieder

28.01.2015
Am Mittwoch sind die Ölpreise wieder gefallen. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete im frühen Handel 49.02 US-Dollar. Das waren 58 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 67 Cent auf 45.55 US-Dollar.

Händler begründen die Verluste mit der Aussicht auf eine weiterhin gleich hohe Ölproduktion durch die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC). Der Chef von Saudi Arabian Oil, Khalid Al-Falih, hält laut den letzten Nachrichten weiterhin an der bisherigen Produktionsmenge fest. Saudi-Arabien ist der grösste Ölproduzent der OPEC und damit der wichtigste Mitgliedsstaat des Kartells.

Die Ölpreise befinden sich aufgrund des Überangebots an Rohöl auf dem Weltmarkt seit dem letzten Sommer auf Talfahrt. Die OPEC wollte bisher keine Kürzungen der Fördermengen vornehmen, was die Preise stabilisieren würde.

Die nach Börsenschluss veröffentlichten Daten des American Petroleum Institute (API) zeigten wiederholt einen kräftigen Anstieg der Ölreserven in den USA. Laut API stiegen die Rohölbestände im Vergleich zur Vorwoche um rund 13 Millionen Fass an, was dreimal so viel wäre wie erwartet. Die offiziellen Lagerbestandsdaten der Regierung werden am Mittwoch veröffentlicht.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.8994
Stand: 28.01.2015, nächstes Update: 29.01.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG