Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise starten mit Verlusten in die Woche

02.03.2015

Am Montag sind die Ölpreise leicht gefallen. Ein Fass Rohöl (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am Morgen 62.18 US-Dollar. Das waren 40 Cent weniger als in der Vorwoche. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 40 Cent auf 49.38 US-Dollar.

Weiterhin ist das hohe Angebot an Rohöl auf dem Weltmarkt das beherrschende Thema. Laut einer Analyse der Nachrichtenagentur Bloomberg, hat der grosse Ölproduzent Saudi-Arabien im Februar seine Fördermenge auf 30.6 Millionen Fass pro Tag erhöht. Damit hat die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) den neunten Monat in Folge mehr Öl produziert, als unter den Mitgliedsländern vereinbart.

Trotz dem Preiseinbruch seit dem letzten Sommer wollte die OPEC bisher keine Produktionskürzungen vornehmen. Saudi-Arabien will seine Marktanteile gegenüber den US-Produzenten verteidigen. Das Überangebot auf dem Weltmarkt wurde vor allem durch den Schieferölboom in den USA verursacht.

Die tiefen Ölpreise setzen den Schieferölproduzenten bereits zu. Die Fracking-Methode, mit der tief lagerndes Schieferöl mit Chemikalien gelöst wird, ist kostspieliger als die herkömmliche Ölproduktion. Nach einer von der Ölservicefirma Baker Hughes veröffentlichten Statistik, waren in der letzten Woche 986 Anlagen im Einsatz. Das waren 33 weniger als in der Vorwoche und 444 weniger als noch vor einem Jahr. 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9544
Stand: 02.03.2015, nächstes Update: 03.03.2015

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG